Heute nähern wir uns Ecuador. Ein kastilisches Sprichwort sagt: Gut geboren ist dankbar zu sein!

Sandra möchte Gott, dem Leben, den Schwestern und den Menschen, die es der Familie ermöglicht haben, die Krankheit zu überwinden, ihren Dank aussprechen.

Ich heiße SANDRA LUCIA

Vor sechs Monaten hat sich unser Leben um 360 Grad gedreht. Im März stand die Menschheit mit der Ankunft von COIVID 19 vor einer beispiellosen Herausforderung.

Wir waren voller Ängste, Unsicherheiten, Wut, Stress, Verzweiflung und vielem mehr. Wir konnten aber auch nachweisen, dass nicht nur Krankheiten des Körpers uns verfolgen, sondern auch Krankheiten der Seele, mangelnde Empathie, Selbstsucht, Ungerechtigkeit und wirtschaftliche Ungleichheit.

Vor 45 Tagen habe ich mit meiner Mutter, meiner Schwester, meinem Neffen (Baby) und meinen Kindern das gelebt, was sicher viele Familien in Ecuador und der Welt durchmachen und fühlen müssen, wenn sie Grippesymptome, Magenschmerzen, Fieber und allgemeines Unwohlsein bekommen. Ich war sehr verängstigt und suchte verzweifelt nach einer Möglichkeit, auf eine kostenlose Tupferprüfung zugreifen zu können, da insbesondere in Ecuador diese Prüfung sehr hohe Kosten verursacht. Als ich das positive Ergebnis der Tests meiner Familie und von mir erfuhr, verstärkten sich die Ängste, da die Verantwortung meiner Mutter in der Betreuung meiner Großeltern lag, zwei älterer Erwachsener, die vor nicht allzu vielen Tagen gelebt und Räume, Essen und Zuneigung geteilt hatten mit uns.

Die Erfahrung, Träger dieses Virus gewesen zu sein, war nicht die beste. Wir finden medizinische Versorgung in staatlichen Krankenhäusern nicht leicht. Zu dieser Zeit gab es so viele Menschen, dass alle öffentlichen und privaten Gesundheitsheime zusammenbrachen und die Medikamente erschöpft waren , was es schwierig machte zu kaufen, zum Glück ist das Leben trotz allem klug und sehr großzügig mit mir und meiner Familie.

Die Lebensprinzipien meiner Familie waren immer Großzügigkeit, Solidarität, Liebe für andere und andere. In dieser Erfahrung des Wiederlebens konnte ich diese drei Dinge mit einer Intensität fühlen, die ich vorher nicht gefühlt hatte, selbst wenn ich sie eingesetzt hatte Übe diese Werte.

Ich möchte dem Leben für meine schöne mütterliche und väterliche Familie danken, sie gaben mir jede ihrer Stärken, Tag für Tag zeigten sie mir ihre Liebe auf unterschiedliche Weise und dankten dem Leben dafür, dass sie mir täglich viele politische Tanten auf der ganzen Welt geschenkt haben Ich wurde von den Gebeten der karmelitischen Missionare begleitet. Die Tatsache, dass ich den Zeitplan jedes Landes kannte, in dem sie ihre Arbeit verrichten, ließ mich denken und fühlen, dass ich 24 Stunden am Tag ein Gebet hatte, das in meiner großen Hoffnung erzeugte. Vielen Dank auch an die Schwestern des Provinzrates für das Geschenk der Anwesenheit meiner „ñaña“ (Tante) Susy, die über uns wacht und sich besonders um meine lieben Großeltern kümmert.

Um dankbar zu sein für die Großfamilie, die man unterwegs treffen kann, für diejenigen, die wir Freunde nennen, und für Freunde, die mir jeden Tag eine Nachricht, einen Anruf und ihre Bereitschaft gegeben haben, zusammenzuarbeiten, was sie konnten Ihre Möglichkeit, Besonderer Dank geht an die Ärzte, Krankenschwestern, Atemtherapeuten, Psychologen, Reinigungspersonal, Lebensmittel, Labor, Röntgen und Sicherheit des Bicentennial Mobile Hospital für ihre Begleitung bei meinem Aufenthalt dort und schließlich an mich Lebensgefährte, der zusammen mit meinen Kindern die starke Wurzel meines Lebensbaumes ist.

Um mich von allen zu verabschieden, möchte ich Ihnen die Texte eines Liedes von Monsignore Leónidas Proaño mitteilen. Dieses Lied beschreibt meiner Meinung nach perfekt alles, was ich fühlen konnte, wenn ich die Energie, die Zuneigung, die Gebete, die Fürsorge und die Begleitung in diesem Prozess empfing.

DANKE AN ALLE UND JEDEN FÜR DAS LEBEN

SOLIDARITÄT Mons. Leonidas Proaño

 Halten Sie immer Ihre Ohren offen

zum Schmerzensschrei anderer

und hören Sie Ihren Hilferuf

ist Solidarität (3) 

  1. Halte deine Augen immer wachsam

und die Augen streckten sich auf das Meer,

auf der Suche nach einem Schiffbruch in Gefahr

ist Solidarität (3) 

  1. Fühle Leiden als dein eigenes

des Bruders hier und da,

die Qual der Armen zu besitzen

ist Solidarität (3) 

  1. Um die Stimme der Demütigen zu werden,

Ungerechtigkeit und Böses entdecken,

denunzieren die Ungerechten und die Bösen

ist Solidarität (3) 

  1. Werden Sie selbst Bote

der aufrichtigen und brüderlichen Umarmung

dass einige Städte in andere Städte senden

ist Solidarität (3)

  1. Teilen Sie die Gefahren im Kampf

für das Leben in Gerechtigkeit und Freiheit

 in Liebe bis zum Leben riskieren

ist Solidarität (3) 

  1. Gib dich der Liebe bis zum Leben hin

ist der größte Test der Freundschaft

lebt und stirbt für Jesus Christus

ist Solidarität (3)