Die Missionskarmelitische Familie macht Fortschritte in ihrem Engagement für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung. Aus diesem Grund veranstalteten sie einen gestalterischen Nachmittag und tauschten Erfahrungen aus, an denen die kongregationale JPIC-Kommission arbeitet.

Sie verdeutlichten und würdigten den Beitrag der Frauen bei der Bewältigung von Situationen wie Migration oder Vertreibung aufgrund von Gewalt, Dürre, Überschwemmungen oder Hunger oder der Gefangennahme durch die Menschenhandelsmafia; sie sind aktive Subjekte in ihren persönlichen Befreiungsprozessen und sorgen mit ihrer widerstandsfähigen Haltung für ihr eigenes Leben und das vieler anderer.

Gabriella Bottani, SMC (Missionsschwester der Comboni), die bis letztes Jahr die internationale Koordinatorin des Talitha Kum Netzwerks gegen Menschenhandel war. Sie profitierte von ihrer langjährigen Erfahrung, um den Internationalen Tag gegen Menschenhandel zu begehen, der jedes Jahr am 30. Juli begangen wird. Sie stand den Webinarteilnehmern für Fragen zur Verfügung.

Im zweiten Teil präsentierten sie einige kurze Videos, die Aktionen zur Vorbeugung, zur Begleitung von Menschen in den genannten Situationen und zur Begleitung bei deren Überwindung durch die Schwestern und die Laien in gemeinsamer Mission zeigten, als Ausdruck der von Francisco Palau geerbten charismatischen Erfahrung.

Die Videos können auf dem Youtube-Kanal der Kongregation: Karmelitische Missionsschwestern in der Welt, unter den folgenden Links angesehen werden:

de_DE_formalDE
Teilen Sie dies