Die Schwestern der Gemeinschaften "Francisco Palau" Rom General House und "Mater Carmeli" College, haben die Feier der Agape gehabt.

Im Gebet waren wir geistig vereint und wollten uns mit all jenen solidarisch zeigen, die an Körper und Geist leiden. Wir haben die Freude der Brüderlichkeit gespürt und die Agape gefeiert, die uns daran erinnert, dass wir Jünger dessen sind, der durch die Welt gegangen ist, um Gutes zu tun und uns vom Bösen zu befreien, der sich ganz aus Liebe hingegeben hat. Dieser Gründonnerstag ruft in uns die Gesten und Worte Jesu wach, der uns einlädt, jeden Tag zu leben und den Tisch zu teilen, der uns zu Brüdern und Schwestern macht.

Ausgehend von der Lesung aus Philipper 2, 1-7 haben wir darüber nachgedacht, was es bedeutet, dieselben Gefühle wie Christus zu haben, der sich selbst entäußert und den Zustand eines Dieners angenommen hat. Wir dachten darüber nach, ihm die Füße zu waschen, auf der Grundlage des Liedes "Wash us, Lord" von Eduardo Meana, das wir hörten, als wir Brot und Wein an den Tischen teilten, was an das letzte Abendmahl erinnern könnte.

Am Ende des Gebetes nahmen wir gemeinsam ein festliches Mahl ein, fühlten uns in der Gemeinschaft mit der ganzen Kongregation und wünschten uns, dass wir Träger dieser GOTTESLIEBE und NACHBARLIEBE sein mögen, die uns immer mehr der Selbsthingabe des Herrn ähnlich macht.

de_DE_formalDE
Teilen Sie dies