Soziale Intervention

... lass die Kinder zu mir kommen...

Francisco Palau hat ein klares Ziel: Das Geheimnis der Kirche ist das Zentrum seines inneren Lebens und seiner apostolischen Tätigkeit. Er wiederholt nachdrücklich, dass das Leben in der Kirche gleichbedeutend ist mit der höchsten Erfüllung der Nächstenliebe: der Liebe zu Gott und der Liebe zum Nächsten. Seine große Leidenschaft und Sorge wird darauf gerichtet sein, diesen totalen Christus zu lieben und ihm zu dienen... in den dringendsten Nöten der Ärmsten.

aufmerksam auf den Schmerzensschrei des Bruders mit dem konkreten Gesicht

Die karmelitischen Missionsschwestern üben heute das Sozialapostolat durch unsere Lebensweise und unsere Aktivitäten aus, wir setzen uns sozial und spirituell mit demselben apostolischen Eifer ein, den uns Francisco Palau vermacht hat... mit den Worten von Papst Franziskus: die Not der Bedürftigen, derer am Rande der Gesellschaft, zu lindern, indem sie zu den "Ärmsten der Armen", zu den "Ärmsten der Armen" und zu den "Ärmsten der Armen" gehen.Grenzen", wo die Ausgeschlossenen heute sind... Einwanderer, missbrauchte, ausgebeutete, verletzte Frauen...unbegleitete MinderjährigeHeranwachsende, CIEs, Flüchtlinge...Dienen, begleiten und entschuldigen... die Ungerechtigkeiten mit allen, "aufmerksam auf den Schrei des Schmerzes des Bruders mit einem konkreten Gesicht".

Unser Sozialapostolat ist so vielfältig wie die Situationen dieses totalen Christus in unserer Welt. Wir wollen Trost spenden angesichts des Leidens unserer Brüder und Schwestern.

Sozialapostolat von unserer Lebensweise und unseren Aktivitäten her, setzen wir uns sozial und geistig mit dem gleichen apostolischen Eifer ein, den uns Francisco Palau hinterlassen hat... mit den Worten von Papst Franziskus: die Not der Bedürftigen, derer am Rande der Gesellschaft, zu lindern, indem sie zu den "Ärmsten der Armen", zu den "Ärmsten der Armen" und zu den "Ärmsten der Armen" gehen.Grenzen", wo die Ausgeschlossenen heute sind... Einwanderer, missbrauchte, ausgebeutete, verletzte Frauen...unbegleitete MinderjährigeHeranwachsende, CIEs, Flüchtlinge...Dienen, begleiten und entschuldigen... die Ungerechtigkeiten mit allen, "aufmerksam auf den Schrei des Schmerzes des Bruders mit einem konkreten Gesicht".

Unser Sozialapostolat ist so vielfältig wie die Situationen dieses totalen Christus in unserer Welt. Wir wollen Trost spenden angesichts des Leidens unserer Brüder und Schwestern.

schließen

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Datenschutz *

Wir versenden keinen Spam. Lesen Sie unser Datenschutzbestimmungen.

de_DE_formalDE
Teilen Sie dies